FANDOM


Der Donnerkiefer ist eine große Kampfmaschine im Spiel Horizon Zero Dawn. Er ist mit einer Vielzahl von Waffen ausgestattet und mit 24 Metern Länge und 10 Metern Höhe einer der gefährlichsten und größten Gegner in HZD.


Die Maschine besitzt die Merkmale eines Tyrannosaurus Rex: kräftige und sperrige Beine, ein langer Körper und ein Schwanz, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Am Kopf des Donnerkiefers sitzen die namensgebenden mechanischen "Kiefer", die sich an den Seiten ausbreiten wenn er brüllt. Der Großteil des Körpers ist mit insgesamt 93 einzelnen Panzerplatten geschützt, so dass es ohne durchschlagskräftige Waffen sehr schwer ist, der Maschine Schaden zuzufügen. Die Maschine ist für ihre Größe ausgesprochen wendig und schnell.

Die Kombination aus Wendigkeit, Schnelligkeit, Panzerung und Feuerkraft macht den Donnerkiefer zum absoluten Spitzen-Kampfroboter, der (vermutlich) sogar Todbringer mühelos vernichten kann.

WaffenBearbeiten

Der Donnerkiefer besitzt unterschiedliche Waffen, die sich an verschiedenen Stellen seines Körpers befinden und verfügt über zwölf verschiedene Angriffsarten, um einen Gegner auseinander zu nehmen. Allein sein Fernkampf-Arsenal umfasst zwei Scheibenwerfer auf dem Rücken, zwei Schnellfeuerkanonen am Kopf und einen Mehrfachlaser in der Schnauze.

Die Scheibenwerfer sind mit Abstand die durchschlagskräftigsten Waffen der Maschine. Sie feuern in schneller Folge so genannte "Scheiben" ab, die kurz in der Luft schweben, um dann auf ihr Ziel herab zu stürzen und zu explodieren. Mit diesen Waffen allein kann der Donnerkiefer verheerendes Sperrfeuer schießen und jedes Ziel mit wenigen Treffern erledigen. Allerdings können die Werfer nur auf große und mittlere Distanz eingesetzt werden. Zudem können erfahrene Jäger diese Werfer gegen den Donnerkiefer verwenden, wenn es ihnen gelingt, sie von der Maschine abzutrennen.

Zwei fest installierte Schnellfeuer-Kanonen, vergleichbar mit den Verwüster-Kanonen, befinden sich direkt an den "Wangen". Sie werden vom Donnerkiefer geradezu exzessiv genutzt, um Ziele mit Beschuss regelrecht zu übersättigen. Im Maul befindet sich ein äußerst durchschlagskräftiger Mehrfachlaser, mit dem die Maschine eine Art Flächenstrahlangriff nach vorn durchführen kann. Dieser Mehrfachlaser kann als einzige Fernwaffe nicht zerstört werden.

NahkampfBearbeiten

Der Donnerkiefer ist im Fernkampf bereits ein extrem gefährlicher Gegner, doch im Nahkampf kommt er erst so richtig in Fahrt. Wer sich zu nah an ihn heranwagt (oder ihn an sich heran lässt, was schneller passiert, als man angesichts seiner Größe annehmen würde), wird zum Ziel einer ganzen Palette unterschiedlicher Angriffe. Der Donnerkiefer kann eine Bissattacke ausführen, sein Ziel schlicht überrennen, es mit einem Tritt in den Boden stampfen, sich auf seinen Gegner werfen und zu allem Überfluss auch noch seinen Schwanz als Keule einsetzen, indem er ihn entweder von oben auf seinen Gegner drischt oder auf einem Bein um die eigene Hochachse rotiert und den Schwanz so als flächendeckende Schwungwaffe einsetzt. Jede einzelne dieser Attacken ist mehr als ausreichend, um menschliche Gegner zu erledigen und auch Aloy hat auf niedrigen Erfahrungsstufen keinerlei Chance, sie zu überleben. Auch auf hohen Erfahrungsstufen sind Treffer verheerend.

SpezialfähigkeitBearbeiten

Der Donnerkiefer verfügt über einen Radarscanner, mit dem er Gegner auch im hohen Gras aufspüren kann.

VerwundbarkeitBearbeiten

Der Donnerkiefer hat nur wenige "echte" Schwachstellen, die zudem größtenteils auch noch unter Panzerschutz liegen. Dabei handelt es sich um den Gehirnkern am Kopf und das Maschinenherz im Zentrum des Rumpfes. Hinzu kommen zwei große Zylinder oben auf der Hüfte und die Kühlmitteltanks an der Unterseite. Sie zu treffen ist sehr schwierig, da die Maschine im Kampf permanent in Bewegung ist. Unter einem wütenden Donnerkiefer ist zudem ein denkbar schlechter Platz für einen längeren Aufenthalt.

Beim Kampf gegen einen Donnerkiefer ist Schaden alles und kein Platz für subtile Taktiken: der gezielte Angriff auf die Waffen-Komponenten (inklusive Keulenschwanz) hat Vorrang, gefolgt vom Brechen der Panzerung mittels Zersprengerwaffen. Ist das erledigt, folgt der Einsatz von Eis und dann allem, was so richtig hart zuschlägt. Mit Elektroschockwaffen kann er kurzzeitig betäubt werden. Vor allem die Scheibenwerfer sollten so schnell wie möglich entfernt - und wenn möglich gegen ihren Vorbesitzer eingesetzt - werden.

Ein ebenfalls probates Mittel, um der Maschine die Übermacht zu nehmen, ist es, sie mit dem Seilwerfer zu fesseln. Es beinhaltet allerdings ein Risiko, da man sich dem Donnerkiefer dafür sehr nähern muss, um in Schußdistanz zu kommen. Zudem ist es notwendig, die zwei stärksten Seilwerfervarianten (Schatten- oder Logenseilwerfer) dafür zu nutzen, da nur schwere Fesselseile einen Donnerkiefer überhaupt halten können. Ist die Maschine jedoch einmal fixiert, hat Aloy 90 Sekunden Zeit, z.B. mit der Stolperfalle einen Teppich aus 5-10 Sprengdrähten vor die Maschine zu legen. Bleibt noch Zeit über, kann sie noch mit dem Scharfschußbogen ein Waffensystem mit Zersprengerpfeilen anvisieren und ein bis zwei Treffer platzieren, bevor die Maschine sich dann befreit. Stürmt die Maschine dann auf Aloy zu in die Drähte, kann der Kampf sich dramatisch verkürzen.

Varianten Bearbeiten

Donnerkiefer existieren in drei Varianten: In der "normalen", überall in HZD anzutreffenden Version, in der "verdorbenen" Version als spezielle Missionsgegner der Hauptstory (Hades-Donnerkiefer) und in der "dämonischen" Variante im so genannten Schnitt (Hephaestus-Donnerkiefer, DLC The Frozen Wilds). Ihre Gefährlichkeit und Widerstandskraft nimmt mit jeder Version zu - ein dämonisierter Donnerkiefer absorbiert Umengen an Schaden und stampft Aloy selbst auf hohen Levels mit einem Treffer in den Boden, wenn sie nicht alle Rüstungsregister zieht.

Loot Bearbeiten

MediaBearbeiten

Horizon Zero Dawn Donnerkiefer

Horizon Zero Dawn Donnerkiefer