FANDOM


"Ein unsterblicher Wächter, der Neuerschaffung des Lebens gewidmet. Wir nennen sie Gaia. Mutter Natur als KI". Elisabet Sobeck

GAIA ist die Super-KI, die für Projekt Zero Dawn programmiert wurde. Eine digitale Personifikation von Mutter Erde, ist Gaia die zentrale Steuerungseinheit des globalen Terroforming-Systems, mit dem das Leben auf der Erde neu entstehen sollte.

Hintergrund Bearbeiten

Gaias Aufgabe ist die Überwachung und Steuerung des Terraforming-Systems und damit die Wiederherstellung und Wiederbelebung der irdischen Biosphäre nach ihrer Zerstörung durch die Faro Plage. Zu diesem Zweck wurde der unterirdische Gaia-Prime Bunker erschaffen, ein massiver, in einem Berg gelegener und sorgfältig getarnter Bunker, der die Gaia-Computerkerne und die der untergeordneten Subroutinen schützte. Von diesem Bunker aus steuerte Gaia alle anderen Komponenten und Einrichtungen des Systems.

Während ihrer Erschaffung 2064 bis 2066, die von Doktor Elisabet Sobeck persönlich geleitet wurde, entwickelte sich zwischen Sobeck und der sich ihrer selbst bewussten KI eine Beziehung, die der zwischen Mutter und Kind vergleichbar ist. Sobeck lehrte Gaia die Bedeutung von Werten, Moral und Verantwortung. Nichtsdestotrotz fürchtete Ted Faro, dass die KI während ihrer Entwicklung außer Kontrolle geraten könne und verlangte, dass ein Sicherheitssystem zur Abschaltung eingebaut werden solle. Sobeck war zwar dagegen, aber da Gaia selbst eine solche Maßnahme für sinnvoll hielt, gab sie nach. In Folge dessen wurde die Master-Überbrückung erschaffen, mit der jede Komponente von Gaia gelöscht werden konnte.

Geschichte Bearbeiten

Die Gaia-KI wurde ab Ende 2064 ursprünglich im Zero Dawn Bunker erschaffen, da ihr endgültiger Standort zunächst gebaut werden musste und die Weltuntergangsuhr bereits tickte. Dort wurde die erste, funktionsfähige Version geschaffen. Als der Bunker im Frühjahr 2066 nach dem Zusammenbruch der letzten Verteidigungslinien unhaltbar wurde, wurde Gaia an ihren endgültigen Standort verlegt. Mit ihr gingen die Teamleiter der einzelnen Bereiche, da die Arbeiten an Gaia noch nicht völlig abgeschlossen waren. Der Rest des Teams wurde nach Elysium evakuiert, sofern sich die Mitarbeiter nicht für den Selbstmord entschieden hatten. Da noch kleinere Arbeiten zu erledigen waren, die Faro-Roboter aber die Oberfläche rund um den Bunker vor Abschluss besetzen würden, war klar, dass die "Alphas" ihr restliches Leben im Gaia-Prime-Bunker verbringen müssten.

Als der Gaia-Prime-Bunker angesichts des nahenden Faro-Schwarms endgültig versiegelt werden sollte, stellte sich heraus, dass eine der Schleusen zur Außenwelt sich nicht korrekt auf unter 2 Millimeter Spaltbreite verschloss, sondern nur auf zehn Milimeter. Durch diesen Spalt strahlte eine schwache Energiesignatur, die die Anlage der Entdeckung durch den Faro-Schwarm aussetzte. Mit Gaias Hilfe opferte sich Sobeck selbst und reparierte die Schleuse von außen. Doch da der Schwarm bereits zu nah war, war ihr der Rückweg in den Bunker versperrt. Sobeck machte sich daher auf den Weg "nach Hause", um dort zu sterben. Nach Elisabets Opfer arbeiteten die verbliebenen Alphas weiter, bis sie von Ted Faro kontaktiert und zu einer Holo-Konferenz gebeten wurden. Dieser nutzte dabei seine während des Baus heimlich eingerichtete Omega-Sicherheitsfreigabe, um die Alphas aus dem System auszusperren. Er erklärte, dass er soeben das Apollo-Archiv gelöscht habe. Dem Wahnsinn verfallen, sah er das Archiv nicht als Geschenk an kommende Generationen, sondern als das Gift der untergegangenen Zivilisation. Um zu verhindern, dass die Alphas seine Tat irgendwie rückgängig oder abmildern konnten, nutzte er seine Freigaben, um den Gaia-Prime-Bunker zu dekomprimieren. Damit tötete er alle verbliebenen Alphas.

Trotz dieses Eingriffs erfüllte Gaia nicht nur ihre Aufgabe, die Faro Plage zu deaktivieren, sondern auch die Wiederherstellung der Biosphäre und Neuerschaffung der Menschheit. Sie erkannte aber auch, dass durch den Verlust des Apollo-Archivs die kommenden Generationen auf einen äußerst primitiven Status zurückfallen würden und nicht in der Lage sein würden, das Terraforming-System zu verstehen oder zu steuern. Daher vermied sie jeden Kontakt und beschränkte sich fortan auf die korrekte Steuerung des Systems.

Am 26. August 3020 empfing Gaia jedoch eine Datenübertragung aus unbekannter Quelle. Diese Transmission hatte einen unmittelbaren Effekt auf die Subroutinen, ließ sie sich sich ihrer selbst bewusst und chaotisch werden. Die Subroutine Hades schickte sich sofort an, gemäß ihrer Funktion die Kontrolle zu übernehmen und die geschaffene Biosphäre zu zerstören. Um das zu verhindern, befahl Gaia dem Hauptreaktor der Anlage, sich zu überladen. Sie hoffte, die Explosion würde Hades zerstören. Da sie selbst dabei aber ebenfalls zerstört werden würde, befahl sie Eleuthia-9, in einer der Brutkammern einen Klon (Aloy) Elisabet Sobecks zu erschaffen. Dieser Klon würde, so Gaias Hoffnung, nach Erreichen der Volljährigkeit in der Lage sein, sich über die DNA-Identifikation Zugang zu den Zero Dawn Anlagen zu verschaffen und dort das Wissen und die Technik finden, um Gaia wiederherzustellen. Gleichzeitig zeichnete Gaia eine Botschaft für "Elisabet" auf, um sie über die Ereignisse und die erforderlichen Maßnahmen zu informieren.

Hades wiederum erkannte Gaias Vorhaben und setzte einen Virus frei, der die Verbindung zwischen Gaia und ihren Subroutinen trennte. Dieser Vorgang beschädigte Daten im gesamten System, darunter das Alpha Register der Brutanlage, also das DNA-Sicherheitssystem der Zugangsschleuse. Damit war es Aloy zunächst unmöglich, die Brutanlage zu betreten und Gaias Nachricht zu sehen.

3039, neunzehn Jahre nach Gaias Selbstzerstörung gelingt es Aloy während der Ereignisse von Horizon Zero Dawn, sich dennoch Zugang zur Eleuthia-Anlage zu verschaffen und Gaias letzte Botschaft zu sehen.

Anmerkungen Bearbeiten

  • Die Persönlichkeit der KI Gaia basiert auf der altgriechischen Göttin Gaia, die als Personifikation der Erde und Mutter allen Lebens gilt. In der griechischen Mythologie ist Gaia die Ahnin aller griechischen Götter. Im Vergleich ist Gaia wiederum die Großmutter oder Ur-Großmutter all ihrer Subroutinen, die wiederum nach griechischen Göttern benannt sind.
  • Sylens nimmt an, dass es möglich wäre, Gaia wiederherzustellen, indem die Techniken der Maschinenbrutstätten für diesen Zweck genutzt werden. Dennoch würde dieses Vorhaben Jahre dauern und das Resultat wäre verheerend, sollte Hades nicht zuvor gestoppt und vernichtet werden.

Gaias "Tod" hat währenddessen viele unerfreuliche Auswirkungen:

  • ohne die zentrale Steuerung funktioniert das Terraformingsystem zwar weiterhin, aber es arbeitet zunehmend erratisch und wird irgendwann kollabieren.
  • die einzelnen Subroutinen erledigen ihre Aufgaben zwar weiterhin, aber ohne Koordination und Überblick über das Gesamtziel. In Folge betrachten einige Subroutinen die Menschen mittlerweile als Bedrohung ihres Daseinszwecks und ihrer Aufgabe. Hephaestus konstruiert deswegen bereits Kampfmaschinen, die gezielt Menschen angreifen, während die zuvor friedlichen Terraforming-Maschinen, gesteuert von Demeter, Poseidon, Aether und Artemis ebenfalls immer aggressiver werden.
  • Ohne ein komplettes Backup, mit dem der unkompromittierte Programmcode wiederhergestellt werden kann, würde auch in einem reparierten Kontrollsystem die Hades-Subroutine sofort wieder die Kontrolle übernehmen und die Biosphäre zerstören.