FANDOM


Der Tagturm ist eine Carja-Grenzfestung an der Ostgrenze des Sonnenreichs. Die Festung kontrolliert den Pass zwischen dem Sonnenreich und dem Heiligen Land der Nora. Eine massive Schildmauer mit einem einzelnen, massiven Tor zieht sich quer über den Pass und blockiert effektiv dessen Überquerung, sobald das Tor geschlossen wird. Hinter dieser Grenzmauer liegt die eigentliche, von der Mauer separierte und in sich geschlossene Festung unmittelbar oberhalb der Passstraße. Sie besitzt schwere Verteidigungsanlagen, aber auch einen überraschend belebten Marktplatz.

Tagturm ist eine Schlüsselposition in der Sicherung der Ostgrenze des Sonnenreichs: Sie schützt die größte und wichtigste Verbindung zwischen Sonnenreich und Heiligem Land, kontrolliert das Carja-Grenzhinterland und es besteht direkter Sichtkontakt zu den Carja-Wachtürmen entlang der Ostgrenze und der Straße nach Meridian. Somit kann die Festung über optische Signale wie Signalfeuer oder Spiegelreflexionen mit anderen Stützpunkten kommunizieren.

Die Festung steht unter dem Kommando von Balahn, einem Carja-Offizier, der sich alle Mühe gibt, den angespannten Frieden mit den Nora zu wahren und die Sicherheit aufrecht zu erhalten. Seine Soldaten haben die strikte Anweisung, nicht auf Nora-Gebiet vorzudringen und auch Patroullien ins Niemandsland zwischen den beiden Stämmen werden nur behutsam und vorsichtig durchgeführt.

Der Tagturm erlangte während der Roten Raubzüge einen finsteren Ruf als Sklavenjäger-Außenposten. Von hier wurde die bei Überfällen gefangenen Nora weiter nach Meridian verschleppt. Dieser Ruf hallt weiterhin nach, auch wenn die Carja sich alle Mühe geben, das zu ändern.

Aktivitäten Bearbeiten

Sonstiges Bearbeiten